Der Pflege gehen die Kräfte aus

Aktueller Stand – Zahlen/ Fakten

Bereits vor der Corona-Krise herrschte ein reger Pflegekräftemangel. In deutschen Krankenhäusern versorgt eine Pflegekraft rund 8-12 Patienten. 40.000 Pflegestellen waren schon im Jahr 2019 unterbesetzt.

[Quelle: https://www.aerztezeitung.de/Politik/Rund-40000-Pflegestellen-unbesetzt-252108.html ]

Problem 1: Überlastung

Die steigenden Patientenzahlen führen in dieser Krise zu vermehrter Arbeit. Pflegekräfte übernehmen immer mehr Patienten und müssen sich zugleich mit Mundschutzmasken, Schutzkitteln und Handschuhen bedecken, um ihre eigene Gesundheit zu schützen.
Die Corona-Krise stellt Pflegekräfte vor neuen Herausforderungen. Patienten die schnelle Krankheitsverläufe, Atemprobleme und Kreislaufzusammenbrüche haben verlangen Pflegekräfte die volle Konzentration ab. Diese Anstrengungen werden in chronischer Unterbesetzung gewährleistet, mit der Folge dass die Krankheitstagen der Pflegekräfte aufgrund von Überlastung, Burn-Out und Erschöpfungssymptomen steigen.

Problem 2: Kaum Pflegekräfte auf den Markt

Trotz Applaus und medialer Präsenz ändert sich das Bild der Pflege jedoch noch lange nicht. Pflegekräfte sind auf dem Arbeitsmarkt seltener denn je. Genau deswegen müssen Krankenhäuser immer öfter auf Zeitarbeitsfirmen zurückgreifen, um Ausfälle und Dauerkrankheitsfälle kompensieren zu können.

Alternative 1: Liegt es an den Pflegekräften ihren Marktwert zu definieren?

Immer mehr Pflegekräfte wechseln zu Zeitarbeitsfirmen, denn der höhere Lohn am Ende des Monats ist meist der Ausschlaggebende Punkt. Doch soll das die Zukunft sein?

Alternative 2: Image & Politik ist gefragt

Die Politik muss erkennen, dass der Mangel an Pflegekräfte nicht nur jetzt fatale Folgen für das Gesundheitssystem hat. Wenn sich nicht aktiv für die Pflege politisch, sozial und finanziell eingesetzt wird, wird die Zukunft vieler Familien durch Leid und Überlastung zu kämpfen haben.

Selbstwert beginnt bei jedem einzelnen.

Doch der Beginn muss von den Pflegekräften selbst kommen. Fangen Pflegekräfte nicht an ihren Wert selbst zu kennen, werden es andere nie anerkennen. Die Wandlung muss in jeder einzelnen Pflegekraft stattfinden.

Der Wert einer Pflegekraft
Fakt 1: Pflegekräfte haben ein Staatsexamen.
Fakt 2: Pflegekräfte sind Experten in Genesung und Hygiene.
Fakt 3: Pflegekräfte sind Experten in der Kommunikation und helfen Familien diese zu entlasten.

Buchtipp:

Wie der Pflegealltag derzeit aussieht und mit welchen Herausforderungen Krankenhäuser zu Kämpfen haben ist in meiner Buchempfehlung beschrieben

I‘m a Nurse von Franziska Böhler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü