10 Praxistipps für Anfänger – Das Notizheft

Praxistipps für Anfänger: Mein Notizblock in der Praxis.

Ein Notizblock zu haben ist sinnvoll, gerade zu Beginn. Sie ist die perfekte Gedankenstütze und lässt dich nicht hilflos zurück. Während jemand anderes vielleicht häufiger seine Kollegen aufsucht, um Fragen zu stellen, kannst du getrost in deine Notiz schauen und die Aufgabe erledigen.

Hier erfährst du, was ich in meinem Notizblock stehen hatte.

1. Medikamentennamen

Medikamente gibt es von unterschiedlichen Unternehmen mit unterschiedlichen Namen. Gerade als Anfänger fällt es schwer da den Überblick zu erhalten.

 

2. Routineaufgaben bei der Aufnahme

Ein neuer Patient soll auf die Station aufgenommen werden, er erhält sein Zimmer und du musst nun die Routinetätigkeiten absolvieren. Assessments anlegen, Medikamente richten, Screenings durchführen.

Aufgaben bei der Aufnahme

3. Routineaufgaben bei der Entlassung

Der Patient wird entlassen, die Servicekraft (falls eine Eingestellt) wird gerufen und das Zimmer wird von Grund auf gereinigt. Entlassungen werden dokumentiert, die Assessments werden als Vergleichswert erneut eingetragen (Verbesserung, oder verschlechterung des Patienten) und eine Pflegeüberleitung wird geschrieben.

„Die Dokumentationsaufgaben im Krankenhausaufenthalt sind so vielfältig geworden, dass sich kaum noch Zeit für die Pflege am Menschen findet.“

4. Routineaufgaben an festen Tagen

Jede Station hat feste Aufgaben an festen Tagen. Z.b. am Wochenende, an denen keine Visiten stattfinden und die Patienten Besuch von der Familie erhalten. An solchen Tagen, kann z.B. das Lager aufgeräumt und der Lagerbestand geprüft werden. Auch Apothekenbestellen erfolgen in der Regel an festen Tagen.

5. Aufgaben bei Visite

Quasi jede Station hat in der Woche mindestens eine Visite. Die Ärzte sollen hierbei die Patienten zu Gesicht bekommen und mit ihnen kommunizieren. Die Pflegekraft assistiert, ergänzt durch Anmerkungen die ihr aufgefallen sind und übersetzt den ärztlichen Fachjargon auf Deutsch (oder auch auf die Sprache die der Patient spricht).

6. Fortbildungen und Schulungen

In meinem Notizheft stand ebenfalls, wo ich die Termine zu Fort- und Weiterbildungen finde. Dies war bei uns im Intranet. Also notierte ich mir, am 1. Mittwoch des Monats, im Intranet nachschauen, das Anmeldeformular ausdrucken, bei Anfängern – die Stationsleitung mündlich informieren und an die IBF (Innerbetriebliche Fortbildung) faxen.

7. Nutzernamen und Passwörter

Nutzernamen für das Labor, für den Clinickplaner, oder für die Dokumentation des Assessment. Am Anfang wirst du quasi mit Nutzernamen und Passwörtern überrollt. Durch die Notiz aller in dein Heft, hast du immer alle parat und der Barcode*. Einfach auf die Rückseite geklebt.

„*Der Barcode wurde genutzt, um Blutzuckermessgeräte oder auch andere Geräte, die einen Benutzer definieren mussten, zu verwenden.“

8. Routineaufgaben im Früh-, Spät- und Nachtdienst

Es gibt in der Pflegepraxis Abläufe, die sich bewährt haben, um den zeitlichen Herausforderungen nachzugehen. So Beginnt die Waschungen, das Anziehen, das Frühstücken, die Pause (falls es dazu kommt), das Essen anreichen usw.
Ich glaube du weißt, worauf ich hinauswill. Zu Beginn blickst du vielleicht nicht durch und weißt auch nicht um wie viel Uhr welche Medikamente gegeben werden, z.B. Antibiotika immer zu festen Zeiten. Diese Aufgaben, die du dir mit der Zeit standardmäßig aneignest, kannst du dir zur Gedächtnisstütze ebenfalls in dein Notizheft schreiben, um eine Checkliste zu haben, die du abarbeiten kannst. Vor allem im Nachtdienst ist es hilfreich, das hier meist Aufgaben anfallen, die am Tag nicht zu bewerkstelligen sind, z.B. Hygienecheck, Dokumentation der Bilanzierungen usw.

9. Selten genutzte Dokumentationen

Mein Notizheft war wie mein zweites Gehirn. Ich nutze es auch, um mich daran zu erinnern, wer bei technischen Problem konsultiert werden musste, wo und wie ich eine Störmeldung aufgeben musste, oder wie ich PKMS-Fälle im Patientenscooring dokumentiere. Aufgaben, die eben nicht routinemäßig anfallen.

10. Zitate

Ein letzter Tipp von mir. Nutze dein Notizheft für Zitate und Gedanken. Schreibe dir auf wie du mit „schwierigen Patienten“ oder auch Kollegen umgehst. Schreibe auf was dich zu Lachen bringt und den Stress für kurze Zeit unterbricht.

 

Meine Anmerkung zum Schluss

Meiner Meinung nach ist das Abarbeiten von Abläufen, gerade im Umgang mit Individuen ein No Go. Es erleichtert das Arbeiten und lässt dich viel in kurzer Zeit schaffen, doch stumpft die Pflegekräfte mit der Zeit ab. Sie sehen den Patienten als Objekt an, das für den Tag „fertig gemacht“ werden muss. Nicht selten kommt es daher zu Aussagen wie: „Nur noch Zimmer 9 dann bin ich fertig.“ Das ist eine traurige Entwicklung, die vor allem dem Zeitdruck und dem Personalmangel zu verschulden ist.

Doch eine Ermutigung gibt es. Du als einzelne Pflegekraft kannst dich dem Wiedersetzen. Selbstverständlich bist du an zeitliche Abläufe gebunden, doch du kannst entscheiden wie du sie nutzt. Ob du nun deine Patienten daran gewöhnst, im letzten Durchgang ein offenes Ohr zu haben, oder ob du die Tätigkeit am Patienten „1x richtig“, statt „3x schnell schnell“ durchführst. Mit deiner Laune, deiner Professionalität und deiner Ausstrahlung beeinflusst du genauso das Wohlbefinden des Patienten, wie mit der Pflege selbst und dein Notizblock dient dir dabei als ideale Stütze und Wegbegleiter.

Ich hoffe dieser Einblick konnte dir weiterhelfen.

 

Dein Gesundheitsberater und Krankenpfleger,

Fabio D’Adamo

 


Produkte auf Amazon.de

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Der Tipp mit dem Notizbuch ist sehr praktisch. So kann man auch vermerken, wann das Introducer Einführbesteck wieder gewechselt werden muss. Dass dürfte für meine Bekannte ein guter Hinweis sein.

  • Meine Schwester ist in der Krankenpflege tätig und nimmt hin und wieder Probleme mit nach Hause. Ich werde ihr vorschlagen, so ein Zitatebuch anzulegen. So legt sie mehr Gewicht auf die positiven Momente im Job.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü