Wie kochen der Entspannung dient – 3 Tipps zur sofortigen Anwendung

Wie kochen der Entspannung dient – 3 Tipps zur sofortigen Anwendung

Das Essen ist die Essenz der Nahrungsaufnahme. Jede Zelle unseres Körpers tankt Energie aus der Nahrung, die wir aufnehmen, aus der Flüssigkeit, die wir trinken und aus der Luft, die wir einatmen.
Doch wie stehen wir im Alltag zur Nahrungsaufnahme? Ist unser Verhältnis dazu wertschätzend oder sehen wir es als Mittel zum Zweck?

„Eine Studie der BMEL fand 2018 heraus, dass 43% der deutschen Bevölkerung täglich kocht.“

Ist das Kochen für dich eine Wohltat, oder eher ein Zeitfresser?
Gewiss ist, dass jeder essen muss. Das ist wohl der wichtigste Aspekt, weshalb gekocht wird. Doch kochen ist viel mehr als nur das…

„Die Verbindung zum Essen stärkt die Verbundenheit unseres Körpers.“

Kochen mit hochwertigen Lebensmittel, die nicht immer mehr kosten müssen, schmecken und bringen ein Gefühl von Wohlstand auf. Vielleicht kennst du es, wenn du dir vorgenommen hast für eine geliebte Person zu kochen und dafür extra alles frisch eingekauft und zubereitet hast. Das Essen hat sicher hervorragend geschmeckt.

Wieso tun wir uns also nicht täglich etwas Gutes und wieso verschiebt sich das Verhältnis zur bewussten Ernährung?

Immer mehr Menschen wollen, dass das Essen schnell und einfach zubereitet wird – Ja nicht viel Zeit soll die Zubereitung kosten.
Keine Zeit, dass ist es was uns davon abhält.
Wir sind gestresst, auch noch nach der Arbeit und wollen noch möglichst viel erledigen. Zeit zum Kochen bleibt dafür nicht viel, doch das Kochen sollte nicht nur als Mittel zum Zweck dienen, sondern als eine wohltuende Pause angesehen werden.

Essen zu kochen bedeutet sich voll und ganz auf das Essen einzulassen, das Essen wortwörtlich zu genießen. Bei der Zubereitung spürst du jede Komponente, du weißt genau woher das Essen kommt, du weißt genau welche Inhaltsstoffe sie beinhalten und du weißt genau, welche positive Wirkung diese frische Nahrung auf deinen Körper hat.

„Essen bewusst wahrzunehmen bedeutet, dass wir erkennen, dass die Nahrung, die wir aufnehmen in jeder Zelle unseres Körpers eindringt und wirkt.“

 1. Lasse dich auf das Kochen ein

Mit dieser Erkenntnis bekommst du nun vielleicht einen anderen Blick auf das Essen.
Bei der Zubereitung kannst du in eine Art Flowzustand gelangen, welches dich bereits vor dem Essen Freude verspüren lässt. Eine gewisse wertschätzende Vorfreude, da du die beste Art Lebensmittel zu konsumieren gewählt hast und deinem Körper die beste Art der Regeneration schenkst.

„Bewusste Ernährung führt zum Glück.“

In Bezug auf Stress, hat das eigene Kochen ebenfalls seine Auswirkung. In dem Moment, wo du dich voll und ganz auf die Zubereitung deines Essens konzentrierst beginnt deine Aufmerksamkeit sich auf das jetzt zu konzentrieren.
Was das mit Stress zutun hat?
Nun, Stress beginnt im Kopf und unser Kopf will Denken. Meistens über Probleme in der Vergangenheit oder mögliche Schwierigkeiten in der Zukunft. Doch konzentriert sich unser Gehirn auf die gegenwärtige Aktion, in diesem Fall das Kochen, werden die Probleme ausgeblendet. Du erfährst Glück in dem Moment.
Die Möglichkeit aktiv zu sein, eventuell auch Neues zu kreieren, eigenes zu erschaffen und dabei das Beste für deinen Körper zu produzieren führt zur Distanz der negativen Anspannung und somit zur Entspannung.

„Medizin gegen Zweifel und Ängste ist die Aktivität.“

2. Das Essen genießen

Ob du nun alleine, oder noch besser in Gesellschaft isst. Egal wie, du solltest es genießen. Störquellen wie z.B. den Fernseher oder das Smartphone lassen deine Aufmerksamkeit wieder abgleiten und die Wertschätzung dieser Nahrung ist dahin.
Für den ein oder anderen kann dies nun übertrieben erscheinen.
Doch überdenke deine bisherige Sichtweise und schau dir eine andere Perspektive an:
Wenn wir nicht einmal die Zeit haben uns auf das wichtigste, der Nahrungsaufnahme zu konzentrieren, wofür lohnt es sich sonst Zeit zu verbringen?
Die Zeit für die Arbeit zu opfern, um dabei seine Gesundheit zu gefährden ist demnach eine ziemlich einseitige und ungesunde Lebensphilosophie.

Nun soll dieser Beitrag kein Aufruf sein, dass jeder frisch und täglich kochen soll, doch dieser Beitrag soll die Bewusstheit zu unserer Nahrung verdeutlichen.

3. Frisch kochen mit Zeitmanagement verbinden

Du kannst natürlich genauso gut dein Essen für mehrere Tage vorkochen und es ebenso wertschätzend genießen. So entscheidest du selbst, welche Energie du mit deiner Nahrung zu dir nimmst. Mit einfachen Meal-Preps kannst du z.B. dein eigenes Essen für mehrere Tage vorkochen, so bereitest du dein Essen noch immer bewusst vor und sparst dir gleichzeitig die Zeit, die du anderweitig nutzen kannst.

Vorteile dir mir gefallen:

Was sollst du aus diesem Beitrag mitnehmen?
Der Beitrag soll dir verdeutlichen, dass die Konzentration auf eine Tätigkeit, Stress reduziert und entspannt und in Bezug auf das Kochen, sogar deine Gesundheit fördern kann, indem du deinem Körper die positive Energie durch gesunde Nahrung zuführst.

Schaffe dir deinen täglichen Glücksmoment.
Falls du mehr Glücksmomente in den Alltag bringen möchtest und mehr darüber lesen willst, empfehle ich dir meinen Beitrag zum Thema „Glück – Freude und Lebensenergie“.

Weil Gesundheit an erster Stelle steht,

Fabio D’Adamo

 

Du wünschst eine persönliche Beratung, um stressfreier und gelassener durch den Tag zu gehen. Dann schreibe mir einfach eine E-Mail und vereinbare einen Termin.
Mehr dazu unter „Arbeite mit mir“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü